Die Yacht

Die neue „Faule Haut“

Hersteller: Bénéteau S. A., Frankreich
Bootstyp:  Oceanis 393 Clipper
Baujahr: 2003 / Erstwasserung: 2004
Länge: 11,62 m
Breite: 3,96 m
Tiefe: 2,20 m
Masthöhe: 16,00 m über Deck
Segel: ca. 75 m²
3 Doppelkabinen: 2 x im Heck, 1 x im Bug (mit separatem zugehörigen Bad/WC)
ein weiteres Bad/WC im Heck (somit 2 Bäder/WCs insgesamt)
Hochseetauglich gemäß CE-Kategorie: A (=höchste Seetauglichkeitsstufe für Sportboote)
Max. erlaubte Personen an Bord: 12, bei Küstentörns
Max. erlaubte Personen an Bord: 8, weltweite Fahrt
(wir machen aber bei 6 Personen Schluss)
Wasser: 500 ltr
Diesel: 150  ltr
Motor: Volvo Penta D2-55,    55PS/40 kW
Kartenplotter: RAYMARINE
Autopilot: RAYMARINE  ST6001+
Windanzeige: RAYMARINE
Logge: RAYMARINE
Echo Sounder/Tiefenmesser: RAYMARINE
Papierkarten: Spanien, Balearen, Kanarische Inseln
Elektronische Seekarten auf iPhone und iPad: gesamtes Mittelmeer
Elektronische Seekarten auf Bordcomputer: Open CPN mit Weltkarte
Radar: wird gerade installiert: FURUNO, mit WLAN-Overlay auf iPad + iPhone)
GPS:  8 Stück ! ! !
(1 x im iPhone, 1 x im iPad, 1 x im Bordcomputer, 1, im AIS, 1 x im Kartenplotter/Autopiloten, 2 mal im Garmin, 1 mal im festinstalliertem Funkgerät, 1 x im Hand-Funkgerät (beides mit DSC)
Sextant an Bord, falls die Amis mal das GPS ausschalten oder scrambeln   ;-))
Bordcomputer mit AIS, Transponder, „Senden und Empfangen“.
Photovoltaikanlage:  so groß dimensioniert, dass wir autark sein werden, den Kühlschrank nie abschalten müssen und keinen Hafen benötigen um die Batterien zu laden.
Dinghi mit Außenborder 3,5 PS
Sevylor-Kajak für 2 Personen
Hydrovane/Windpilot = mechanischer Autopilot der rein windgesteuert und ohne Elektrik/Elektronik funktioniert

 

Sicherheitsausrüstung:

Rettungsinsel für 8 Personen, (Neu, Mai 2017 gekauft)
6 automatische Schwimmwesten,
3 Feststoffwesten, für Kinder
Jackstay + Anleinmöglichkeit für alle Westen
EPIRB („Emergency Position Indicating Radio Beacon“ = Seenotfunkbarke)
Pyrotechnische und elektronische Notsignale
Feuerlöscher, Löschdecke
Elektronische Gaswarnanlage/Sensor
Elektronisches Leckwarngerät
Elektrische und manuelle Bilge-Pumpen
Handsprechfunkgeräte mit DSC und GPS
Mann-über-Bord-Boje, beleuchtet
Rettungsring/Kragen
Mobiler Generator, „Honda EU 20i“, 2 kW, als Notlader
1 Krankenschwester an Bord
(OK! Zugegeben. Nur wenn meine Frau an Bord ist)  😉

Layout_aussen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Liegeplatz im Heimathafen in Vinaròs, Spanien.

 

Das Layout:

 Der Saloon:

Saloon

  Saloon_02

Die Pantry:

Pantry

Der Niedergang und die beiden Doppelkojen achtern:
 Blick_zum_Niedergang - Kopie
Der Navigationstisch:

Navigationstisch

Beide Bäder, sowie die Badeplatform achtern, haben Kalt-und Warmwasserduschen.
Das Bad/WC achtern:

WC_achtern

Das Bad/WC der Bugskajüte zugehörig:

Bad_Bug

Falls der Wind fehlt, muss der hier übernehmen:

 

Motor